Nicht nur
Hühnergötter kannst Du am Ostseestrand finden, sondern mit ziemlich viel Glück
auch Bernstein. Besonders an stürmischen Tagen und Nächten werden immer wieder
Bernsteine am Ufer angespült. Professionelle Bernsteinsucher sind insbesondere
während der Herbst- und Winterstürme unterwegs, um diese kostbaren
Schmuckstücke aus dem Meer zu holen.

Alles begann
vor mindestens einer Million Jahren, Damals war die Erde von Wäldern bedeckt.
Die Bäume bildeten Harz, wurden alt und stürzten um. Neue Bäume wuchsen auf
ihnen, bildeten Harz, wurden alt und stürzten um. Und wieder wuchsen neue
Bäume… Von diesen urzeitlichen Wäldern ist nichts mehr übrig bis auf das
Harz der Bäume. Diese eigentlich zähflüssige Masse verwandelte sich unter Druck
und Luftabschluss in leichten, durchscheinenden und dennoch festen Stein, der die Menschen
schon immer faszinierte: Bernstein.

So einfach
ist das also? Natürlich nicht. Denn da gibt es auch noch die alte Geschichte von der Meeresgöttin Jurate. Die erzählt, woher die kleinen
Bernsteinstückchen kommen, die man am Strand findet. Jurate war die
Lieblingstochter des Donnergottes Perkunas. Er hatte ihr einen ganzen Palast
aus Bernstein geschenkt, in dem sie auf dem Grund der Ostsee lebte, mit den
Fischen schwamm und mit Muscheln und Krebsen spielte. Nachts schwamm sie zur
Meeresoberfläche, liess sich von den Wellen schaukeln und sang zu den Klängen
einer Zither leise Lieder,

Eines nachts
war der junge, schöne Fischer Kastytis mit seinem Boot auf der Ostsee
unterwegs, um Fische zu fangen. Er hörte Jurates Gesang und war verzaubert.
Augenblicklich vergas er alles – die Fische, die er fangen wollte, das Geld,
das er verdienen wollte, und sogar seine Mutter, die nach litauischer Tradition
mit einer Lampe auf dem Kopf am Ufer stand und auf ihn wartete, Kastytis folgte
Jurate auf den Meeresgrund, wo die beiden im Bernsteinpalast heirateten.

Als der
Donnergott Perkunas erfuhr, dass seine Lieblingstochter heimlich einen Menschen
geheiratet hatte, war er nicht nur traurig, sondern wurde sogar richtig böse.
Wütend schleuderte er tausende Blitze ins Meer, die den Bernsteinpalast
zerschlugen und völlig zerstörten. Kastytis ertrank im Sturm, und Jurate sitzt bis
heute auf dem Grund der Ostsee und weint um ihn. Ihre Tränen verwandeln sich in
Bernstein und werden manchmal ans Ufer gespült.

Wenn Du Gast
im RexRugia StrandResort bist wirst Du sicher oft am Strand sein, Und
vielleicht hast Du tatsächlich das Glück und findest eine von Jurates Tränen.